Laborgebäude für die Zolltechnische Prüfungs- und

Standort:Berlin-Prenzlauer Berg
Bauherr:Bundesbauamt III Berlin
Architekten:Deubzer König Architekten
Bauaufgabe:Neubau eines 6-geschossigen Laborgebäudes
Leistungen:Ingenieurbüro für Bauwesen Dipl.-Ing. Herbert Fink, Tragwerksplanung nach §64 HOAI, Leistungsphasen 1-5
Bearbeitungszeit:1995 (HU Bau)-2000
Fertigstellung:2000
Konstruktion:Stahlbetonskelett mit Flachdecken, Dachgeschoss
Baustoff:Stahlbeton, Stahl


Laborgebäude für die Zolltechnische Prüfungs- und Lehranstalt (ZPLA)

Baubeschreibung

Das 56,40 m lange und 23,40 m breite, nicht unterkellerte 6-geschossige Laborgebäude bindet über eine Länge von 41,50 m und einer Breite von 11,20 m ca. 1,70 tief in das Erdreich ein; folglich besitzt das Erdgeschoss hier eine Geschosshöhe von ca. 4,70 m (die übrigen Geschosse haben eine Höhe von 3,0 m ).
Das gesamte Dachgeschoss ist den Technikeinrichtungen vorbehalten. Es springt von den Längsseiten her jeweils ca. 6,0 m zurück und wurde als Stahlleichtkonstruktion mit Trapezblechdachdecken ausgebildet.
Das übrige Gebäude wurde in Stahlbetonskelettbauweise mit unterzugsfreien Flachdecken ausgeführt. Die Regelachse entlang der Längsfassaden beträgt 3,60 m und hat dementsprechend schlanke Stützen. Im Gebäude selbst entfällt bei Abständen von 7,20 m zur größeren Nutzungsflexibilität jede 2. Stütze. Bei Stützenabständen in Querrichtung von 6,40 m, 9,75 m und 6,04 m erhalten die Stahlbetondecken eine Dicke von 28,0 cm (unter dem Dachgeschoss 30,0 cm). Die auf Grund des hohen Installationsgrades erforderlichen Schächte an den Innenstützen wurden systematisiert und in der Statischen Berechnung von vornherein berücksichtigt.