Brücke an der Eingangsebene des Landesmuseum für Technik und Arbeit

Standort:Mannheim
Bauherr:Land Baden-Württemberg, Staatliches Hochbauamt Mannheim
Architektin:Ingeborg Kuhler
Leistungen:Polonyi und Fink, Berlin
Fertigstellung:1989
Konstruktion:Die Fußgängerbrücke an der Eingangsebene und Gartenseite des Museums verbindet den Kopfbau mit dem Ausstellungsbereich. Bei einer Spannweite von 22,21 m wurde sie als eingeschossige Stahlfachwerkkonstruktion mit Profilstählen (HE-A, HE-B und IPE-Profilen) ausgebildet. Die Horizontalaussteifung erfolgt an der Untergurtebene durch die Betondecke, in der Obergurtebene durch einen Stahlfachwerkverbund.


Brücke an der Eingangsebene des Landesmuseum für Technik und Arbeit

Das Landesmuseums für Technik und Arbeit besteht bei einer Gesamtlänge von 187,5 m aus dem sogen. Kopfbau, dem Brückenbauwerk, dem Ausstellungsbau und dem Produktionshaus.