Fuß- und Radwegbrücke Kassel "Stadt am Fluss - Brücken und Brückenköpfe"

Standort:Kassel
Auslober:Projektentwicklungsgesellschaft Kassel-Unterneustadt und Konversion in Kassel mbH.
Bearbeitung:Fink GmbH mit Renzo Vallebuona, Walter Nägeli Architekten
Bauaufgabe:Der Wettbewerb diente der Findung einer funktional und stadtgestalterisch befriedigenden Anbindung der Innenstadt Kassels über die Fulda hinweg an die Unterneustadt. am rechten Ufer des Flusse.
Wettbewerb:Realisierungswettbewerb
Konstruktion:Als Tragwerk wurde ein Durchlaufträger über 13 Felder mit einer zur Flussmitte hin zunehmenden Spannweite von 31,50 m gewählt. Die Konstruktionshöhe steigt entsprechend der Spannweiten zur Brückenmitte bogenförmig an. Der Brückenquerschnitt wird als Holzkonstruktion in einen Dreigurtbinder mit einer feingliedrigen Gitterkonstruktion für die Stege aufgelöst. Die in Querrichtung eingespannten Stützen bestehen aus einer geschweißten Stahlkonstruktion.
Baustoffe: Holz und Stahl


Fuß- und Radwegbrücke Kassel "Stadt am Fluss - Brücken und Brückenköpfe"

Beschreibung:
Die beiden Stadtteile werden durch eine räumliche und funktionierende Spange miteinander verbunden.
Der Entwurf sieht nicht nur die Verbindung der beiden Ufer der Fulda vor, sondern führt in die jeweiligen Stadtteile hinein, sodass eine lange, für alle Benutzer bequeme Brücke entsteht, die sowohl als Großform identifizierbar ist, als auch mit der Aussicht auf Stadt und Natur zum Verweilen einlädt.