Wasserstadtbrücke Spandau

Standort:Berlin-Spandau
Auslober:Land Berlin vertreten durch die Senatsverwaltung für Bauen, Wohnen und Verkehr
Bearbeitung:ARGE Nordbrücke Oberhavel Fink GmbH mit Dörr Ludolf Wimmer Architekten BDA
Bauaufgabe:Neubau einer Straßenbrücke für Auto-, Radfahr- + ÖPNV über die Havel als Verbindung zwischen den östlich und westlich entstandenen Quartieren der Wasserstadt Spandau.
Leistungen:ARGE Nordbrücke Oberhavel, Objektplanung - Vor- Entwurfs- und Ausführungsplanung Vorbereitung der Vergabe, Tragwerksplanung - Vor- und Entwurfsplanung, Vorbereitung der Vergabe
Wettbewerb:Realisierungswettbewerb 1995, 1. Preis
Fertigstellung:2001
Konstruktion:Strombrücke aus Stahlhohlkästen als Fünffelddurchlaufträger mit Querträgern und orthotroper Gehweg- und Fahrbahnplatte, Rampenbauwerk aus Stahlbetonskelett und Gründung aus Großbohrpfähle mit Pfahlkopfbalken


Wasserstadtbrücke Spandau

Projektspezifische Angaben:

Untergurt: parallel zum Wasserspiegel
Obergurt: folgt dem Gradientenverlauf der zu den Ufern abfallenden Fahrbahn. Gesamtlänge: 310 m, Strombrücke: 251,25 m
Breite: 33,60 m
Spannweiten von West nach Ost:
31,825 m, 43,550 m, 51,925 m, 70,350 m, 50,250 m