Werksanlagen Pfieffewiesen der B. Braun Melsungen AG

Standort:Melsungen, Hessen
Bauherr:B. Braun Melsungen AG
Architekten:James Stirling, Michael Wilford, London mit Walter Nägeli, Berlin
Bauaufgabe:Erstellung der neuen Werksanlagen der B. Braun Melsungen AG für Herstellung und Vertrieb medizintechnischer Geräte. Die Fabrikanlage besteht in Abhängigkeit von der Nutzung und der Entwurfsidee zu den einzelnen Gebäuden aus einer Vielzahl von Tragwerken mit unterschiedlichen Systemen und Materialien.
Leistungen:Polonyi und Fink, Berlin, Tragwerksplanung gem. §64 HOAI, Lph. 1-6
Bearbeitungszeit:1987-1991
Fertigung:Das Fertigungsgebäude dient der Herstellung von Kunststoffeinwegartikel.
Konstruktion:Das 33m breite und 94 m lange in Stahlbeton ausgeführte Gebäude wird von einem Dachtragwerk aus sich kreuzenden Stahlbetonbalken stützenfrei über 31 m überspannt. Durch unterschiedliche Auflagersituationen an den Längsseiten ergab sich ein eigenwilliges räumliches Rahmentragwerk, das sich in Querrichtung gegenseitig abstützt. Die Abtriebskräfte aus dem Rahmentragwerk werden durch die darunter liegende Decke aufgenommen. An das Dachtragwerk wurde eine Installationsbühne angehängt, um die darunter liegende Fertigungshalle stützenfrei zu halten. Die Rippen des Rahmens laufen an der Hangseite V-förmig zusammen, während an der Straßenseite breite, kastenförmige Stützen, in denen die für die Fertigung notwendige Technik hoch geführt wird, die Fassade unterteilen. Die Querschnitte der Stäbe sollten an jeder Stelle rechtwinklig sein, damit nach Fertigstellung des Gebäudes ein Stabwerk und keine Schale mit Öffnungen erkennbar blieb.


Werksanlagen Pfieffewiesen der B. Braun Melsungen AG

Die (wichtigsten) Gebäude der Anlage:
Verwaltungsbau -> Verwaltungsbauten
Holzbrücke -> Brückenbauwerke
Kantine
Warenverteilzentrum und Lagereinrichtung
Parkhaus mit Rampengebäuden -> Verkehrsbauten